SURFACE FINISHING SOLUTIONS
Labordienstleistungen

Spezialanfertigungen, Prüfungen & Zulassungen aus dem TIGER-Labor

Als globaler Technologieführer verfügen wir über eine wertvolle Ressource, die Ihnen einen Zusatznutzen bringen und sehr spezifische Fragestellungen behandeln kann – inklusive unserem nach dem letzten Stand der Technik ausgestatteten Labor und Expertenteam.

Neben punktgenauen Einstellungen über das gesamte Spektrum der Pulverbeschichtungstechnologie (z.B. einzigartigen Spezialeffekten wie metallische, haptische Oberflächen und Pulverbeschichtungen mit spezifischen Eigenschaften usw.) bieten wir Ihnen auch unser umfassendes Arsenal an Testgeräten (z.B. für Witterungstests, Korrosionsschutztests, mechanische Prüfungen, Kornverteilung, chemische Beständigkeit, sowie viele verschiedene Arten an Spezialtests usw.) an.

Neben unserer breiten Palette an verschiedenartigen Dienstleistungen, bieten wir die einzigartige Möglichkeit zur Durchführung von flexiblen kundenspezifischen Analysen in Ihrem Auftrag, um Ihnen die erforderlichen Informationen als Basis für Ihren Entscheidungsprozess zu liefern.

Bemusterung

Bemusterung von UNI Farben
Die kundenspezifische Entwicklung von Farben im TIGER Labor anhand eines Musters oder Farbstandards in gewünschtem Glanz; 1 x 0.8 kg Musterpulver und 1 QV Blech.

Bemusterung von Metallic- und Spezialeffekten
Effektabstufungen anhand eines Musters in gewünschtem Glanz , 1 x 0.8 kg Musterpulver und 1 QV Blech.

Musterbleche
Musterbleche in QV-Größe laut aktuellem Standard-Lagersortiment von TIGER ; DIN A4 Formate für sämtliche Farben und Effekte aus dem TIGER Architectural Service (TAS). 

Prüfung

Bewitterung

Auslagerung in Florida in Anlehnung an ISO 2810
Die Prüfung der Testbleche erfolgt in Miami in Südrichtung. Das feuchtwarme Klima Süd-Floridas ist ideal für Bewitterungstests in Echtzeit. Die Dauer der Bewitterung ist vom verwendeten System abhängig: für Standardpolyester 1 Jahr, für Hochwetterfest 3 bzw. 5 Jahre und für Fluorpolymer 10 Jahre.

Schnellbewitterung in Anlehnung an EN ISO 11341
Bei einem Schnellbewitterungstest wird in Kurzzeit der Einfluss von zerstörendem Lichtanteil, Feuchte und Temperatur simuliert, den eine Beschichtung im Außeneinsatz ertragen muss.

Dient zur Qualitätsdifferenzierung gemäß den Bewitterungsklassen Standard, Superdurable (HWF) und Ultra-Durable. Aufgrund der Prüfdauer bietet diese Prüfung sehr gute Vergleichswerte zur Auslagerung in Florida.
Prüfdauer: 300 Stunden.

UV-B 313nm in Anlehnung an DIN 53384
Bei einem UV-B Test wird in Kurzzeit der Einfluss der UV-Strahlen auf die Oberfläche simuliert. Hierbei handelt es sich um eine noch schnellere Testmethode zur Bestimmung der Bewitterungsstabilität.

Korrosionsschutz

Salzsprühnebelprüfung in Anlehnung an ISO 9227
Mit diesem Test kann das Gesamtsystem (Substrat, Vorbehandlung, Pulver und Einbrennbedingungen) kontrolliert werden. Prüfungen auf Aluminium und Stahl sind möglich. Prüfdauer: 1000 Stunden.

Bestimmung der Beständigkeit gegen Feuchte (Tropentest) in Anlehnung an DIN EN ISO 6270-2
Lackhaftungsprüfung mittels Kondenswasserkonstantklima zur Überprüfung der Vorbehandlungsqualität.
Prüfdauer: 1000 Stunden.

Kesternichtest, Wechselklima mit schwefeldioxidhaltiger Atmosphäre in Anlehnung an EN ISO 3231 / DIN 50018
Lackhaftungsprüfung mittels Kondenswasserwechselklima (Industrieklima) zur Überprüfung der Vorbehandlungsqualität.
Prüfdauer: 30 Zyklen.

Mechanik

Gitterschnitt (in Anlehnung an DIN EN ISO 2409)
Mit einem Gitterschnitt können Haftung und Zwischenhaftung einer Beschichtung geprüft werden. Mit Hilfe eines Cuttermessers und einer Schablone werden jeweils 6 Schnitte senkrecht und 6 Schnitte waagrecht in die Beschichtung bis zum Untergrund geschnitten. Dient zur Feststellung der Haftung des ausgehärteten Pulverlacks zum Untergrund bzw. bei Mehrschichtaufbauten kann auch die Zwischenschichthaftung beurteilt werden. Kostenlos bei Bereitstellung des Prüflings.

Dornbiegeversuch (in Anlehnung an DIN EN ISO 1519)
Beim Dornbiegeversuch werden Musterbleche um Zylinder mit unterschiedlichen Durchmessern gebogen. Die Verformbarkeit der Beschichtung kann damit beurteilt werden. Kostenlos bei Bereitstellung des Prüflings.

Kugelschlagprüfung (in Anlehnung an EN ISO 6272 / ASTM D 2794)
Die Flexibilität und die Haftung der Beschichtung bei schneller Verformung kann mit dieser Prüfung beurteilt werden. Die Haftung steht in engem Zusammenhang mit der Vorbehandlungsqualität. Kostenlos bei Bereitstellung des Prüflings. 

Erichsentiefung (in Anlehnung an DIN EN ISO 1520)
Die Flexibilität und die Haftung der Beschichtung bei langsamer Verformung kann mit dieser Prüfung beurteilt werden. Die Haftung steht in engem Zusammenhang mit der Vorbehandlungsqualität. Kostenlos bei Bereitstellung des Prüflings.

Sonderprüfungen | Zulassungen

Prüfung der Dekontaminierbarkeit
Prüfung nach den entsprechenden MIL-Specs. Verrechnung nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Korrosionsschutz von Stahlkonstruktionen
Prüfung des Systemaufbaus entsprechend der Korrosionskategorien nach DIN 55633. Verrechnung nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Physiologische Unbedenklichkeit
Prüfung der olfaktorischen oder geschmacklichen Beeinflussung auf Lebensmittel und deren Oberfläche. Verrechnung nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Farbvermessung und Reflektometerwert in Anlehnung an DIN 5033 / DIN EN ISO 2813
Exakte Farbvermessung (mit oder ohne Glanzausschluss) zur Bestimmung von Farbabständen und Metamerien nach CIELAB sowie Glanzbestimmung durch Reflektometermessungen bei einem 60° Winkel (alternative Winkelmessungen möglich) zur Festlegung verbindlicher Farb- und Glanztoleranzen.

Prüfung der Desinfektionsmittelbeständigkeit
Prüfung nach den entsprechenden Prüfrichtlinien für Krankenhäuser.
Nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Resistenz gegen Chemikalien
Tests auf Beständigkeit unserer Pulverlacke gegenüber definierten Einflussmedien (Fette, Säuren, Laugen, Öle, Treibstoffe etc.).

Prüfung von Werkstoffen, Kleinbauteilen & Bauteilen für Schienenfahrzeuge, Bestimmung des Brennverhaltens
Prüfung und Klassifizierung des Brennverhaltens. Nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Prüfung für die Eignung auf trinkwasserberührten Flächen
Prüfung nach den Bestimmungen der GSK für den schweren Korrosionsschutz von Armaturen und Formstücken durch Pulverbeschichtung oder KTW. Nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Testung von beschichteten Oberflächen mit anti-mikrobiellen (AM) Eigenschaften
Prüfung der Wirksamkeit von pulverbeschichteten Oberflächen mit AM-Design.
Nach tatsächlichem internen und externen Aufwand.

Kornverteilung
Messung der Kornverteilung mittels Laserbeugungsverfahren zur Erhöhung des Auftragswirkungsgrades.

Analytik

Ausgestattet mit einer weitreichenden Palette an analytischer Messtechnik sind wir in der Lage sowohl qualitative (Identifikation) als auch quantitative Analysen über viele chemische Substanzen durchzuführen.

Wir können die einzelnen Substanzen in komplexen chemischen Formeln/Mischungen nachweisen, auch wenn diese in nur geringen Dosen der einzelnen Substanzen oder in Spurenverunreinigungen vorkommen. Dabei verwenden wir physikalisch-chemische Messprinzipien wie FTIR Spektroskopie, AAS und GS-MS; weiters stehen uns auch nass-chemische Prozesse, wie zum Beispiel, verschiedene Versionen der Chromatographie zur Verfügung.

Es ist immer ratsam, die Analytik dann einzuschalten, wenn eine Schadstelle untersucht werden muss, um die Verantwortlichkeiten für einen bereits vorgefallenen Schadensfall festzustellen bzw. wenn eine höhere Ausschussrate in der Produktion festgestellt wird.  Auf diese Art und Weise lassen sich Fehlerquellen aufdecken und langfristig beheben. Latente Gefahrenquellen können zudem entdeckt und beseitigt werden.

Betriebseinrichtung: AAS (Atomabsorptionsspektrometer)
Eingesetzt für die Feststellung anorganischer Pigmente und Füllmaterial in Pulverbeschichtungen:
z.B. Ba, Ca, Fe, Ti, Al, Si, Cr, V, Bi, Pb und Cd

Betriebseinrichtung: FTIR (Fourier Transformations-Infrarot Spektrometer)
Eingesetzt für die Feststellung von Bindemitteln und Härtern in Pulverbeschichtungen
Polyester;  Bisphenol-A  Epoxide, Dicyandiamide, Glycidylmethakrylate; Isocyanate (Vestagon 1530/1540)

Betriebseinrichtung: HPLC (Hochleistungsflüssigkeitschromatographie)
Eingesetzt für die Feststellung von Hydroxyalkylamid-Härtern in Pulverbeschichtungen: z.B. Primid XL-552; QM-1260

Betriebseinrichtung: TFC (Dünnfilmchromatographie)
Eingesetzt für die Feststellung von funktionellen Epoxi-Härtern: z.B. PT 910; TGIC

Betriebseinrichtung: GCMS (Gaschromatographie und Massespektroskopie)
Eingesetzt für die Feststellung von monomerischen Bestandteilen von Polyester: Neopentylglykol, Isophthalsäure; Terephthalsäure; Adipinsäure; Trimethylolpropane

Betriebseinrichtung: UV-VIS (Ultraviolette und sichtbare Lichtspektroskopie)
Eingesetzt für: UV Spektrum, Absorption in dem UV-Vis Bereich

Betriebseinrichtung: Gasraum GC-FID (Gas-Chromatographie und Flammenionisationsdetektor)
Eingesetzt für den Gasraum: stellt Lösungsmittel und flüchtige Komponenten fest

Betriebseinrichtung: DSC (Dynamische Differenzkalorimetrie)
Eingesetzt für die Bestimmung des Härtegrads und die Reaktion auf thermische und UV härtende Systeme

Querverlaufende Mikroschliffe
Filigrane Vorbereitungstechniken werden eingesetzt um Mikroschliffe herzustellen. Diese dienen als Basis für qualitative und quantitative Gefügeuntersuchungen mit dem optischen Mikroskop, dem Elektronmikroskop und Bilddatenverarbeitung. Berechnet wird auf interner/externer T&M Basis

Fehleranalyse
Wir sind in der Lage eine unverbindliche erste Expertenmeinung zu erstellen, um die Bandbreite der möglichen Ursachen für das Schadensbild einzudämmen. Berechnet wird auf T&M Basis.

Sprache auswählen
Kontakt aufnehmen